[XSL-LIST Mailing List Archive Home] [By Thread] [By Date]

[xsl] Return structured java Object (e.g. List) to XSLT for further processing


Subject: [xsl] Return structured java Object (e.g. List) to XSLT for further processing
From: "Lensch, Thomas lensch@xxxxxxxx" <xsl-list-service@xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx>
Date: Mon, 15 Dec 2014 11:01:34 -0000

Hi,

i have xml - documents containing footnotes, e.g.

<footnote nr="1"> .... Text </footnote>
...
<footnote nr="xy">... Text </footnote>

The documents are processed by XSLT (Saxon).

Within this I have to process and sort these footnotes in a very special
manner. So i want to use java to do this.

So i wrote the following java-method:

public Object footnote(Object nr, Object html) { ... }

I can cast the nr (which is "//footnote/@nr") and html (which is
"//footnote/*") to SequenceExtent.

Now I can process the footnotes.

As result I want to return the processed footnotes, so that they can be
processed by xsl as an result tree fragment.

Does anybody know how to construct this kind of Object (which is in my
java-method just a java.util.List).

Best regards,
Thomas.

Vertraulichkeitshinweis
Diese Information und jeder uebermittelte Anhang beinhaltet vertrauliche
Informationen und ist nur fuer die Personen oder das Unternehmen bestimmt, an
welche sie tatsaechlich gerichtet ist. Sollten Sie nicht der
Bestimmungsempfaenger sein, weisen wir Sie darauf hin, dass die Verbreitung,
das (auch teilweise) Kopieren sowie der Gebrauch der empfangenen E-Mail und
der darin enthaltenen Informationen gesetzlich verboten sein kann und
gegebenenfalls Schadensersatzpflichten ausloesen kann. Sollten Sie diese
Nachricht aufgrund eines Uebermittlungsfehlers erhalten haben, bitten wir Sie
den Sender unverzueglich hiervon in Kenntnis zu setzen.
Sicherheitswarnung: Bitte beachten Sie, dass das Internet kein sicheres
Kommunikationsmedium ist. Obwohl wir im Rahmen unseres Qualitaetsmanagements
und der gebotenen Sorgfalt Schritte eingeleitet haben, um einen
Computervirenbefall weitestgehend zu verhindern, koennen wir wegen der Natur
des Internets das Risiko eines Computervirenbefalls dieser E-Mail nicht
ausschliessen.


Current Thread
Keywords